Über uns

Die Interventionen Berlin widmen sich als Tagung und Festival jedes Jahr einem  gesellschaftlich relevanten Thema im Kulturbereich. 2017: Diversity in Arts & Education. 2015 & 2016: Refugees in Arts & Education. 2014: Stadtentwicklung. Die Tagung verbindet Austausch von Expertise mit kritischer Kulturpraxis, das Festival bietet eine Bühne für künstlerische Selbstrepräsentation und Empowerment.

2017 stellten wir uns die Frage, was sich aus dem vielfältigen sozialen und künstlerischen Engagement von Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen im Willkommenssommer von 2015 entwickelt hat. Trotz positiver Beispiele wird eines deutlich: Der Kulturbetrieb hat sein grundsätzliches Selbstverständnis im Umgang mit Diversität bisher nur bedingt verändert. Beispielsweise ist die mangelnde Vielfalt in künstlerischen Führungs- und Entscheidungspositionen vieler Einrichtungen weiterhin Realität. Die Erfahrungen im In- und Ausland zeigen, dass Diversifizierungsansätze vor allem dann erfolgreich sind, wenn sie auch Personal- und Programmänderungen einschließen sowie Barrieren und Ausschlüssen entgegenwirken.

Im Tagungsprogramm stellten die Interventionen 2017 daher bewährte diskriminierungskritische und diversitätsorientierte Ansätze aus dem Kulturbereich vor, die die Diversität in Personal, Publikum und Programm befördern sowie Zugänge für die Selbstrepräsentation marginalisierter Akteur*innen schaffen. Wie in den vergangenen Jahren präsentierten künstlerische Projekte empowernde und partizipative Ansätze und erweiterten damit das Tagungsprogramm um künstlerische Zugänge.

Team
Justine Donner, Caroline Froelich, Alexandra Giebel, Lisa Scheibner, Bahareh Sharifi
info@interventionen-berlin.de

Grafik
Ines Ebel

Webdesign
Marike Bode

Presse
Susanne Galle
pr@kulturprojekte.berlin

Öffentlichkeitsarbeit
Justine Donner
j.donner@kulturprojekte.berlin

Technische Leitung
Arne Glaß